Alle Artikel in der Kategorie “den Böllberger Weg entlang

Böllberger Weg 188

1892/ 93 als Weingärten Volksschule eröffnet wurde das Gebäude bis zu Beginn der 1980´er Jahre als Schule, im Anschluß daran als „Künstlerhaus“ genutzt.

Im Rahmen der Straßensanierung (Stadtbahnprogramm) sollte es abgerissen werden. Ein Gerichtsentscheid im Jahr 2015 verhinderte dies.

Im Haus befinden sich Ateliers von Künstler*innen, der „Hallesche Kunstverein“, die „hallesche Urania“, die „schillerBühne Halle“, der „Förderkreis der Schriftsteller*innen in Sachsen-Anhalt“ und die „Singschule Halle“.

Weiterlesen

Böllberger Weg 186

Das Haus der Wohnhilfe dient der Unterbringung und ganztätigen Betreuung von wohnungslosen alleinstehenden Personen und Familien (155 Plätze) sowie der Aufnahme von nichtsesshaften Personen im Notquartier (40 Plätze). Ziel ist die Vermeidung von Obdachlosigkeit.

Zu DDR-Zeiten wurde das Gebäude als Altenheim genutzt. Ältere Hallenser*innen berichteten, dass das Haus ursprünglich als Obdachlosenasyl erbaut worden war.

Weiterlesen

Bauvorhaben „Sportparadies“/ „Saalegarten“

An dieser Stelle befand sich die Schokoladenfabrik „Most“. Bernhard Most, der bereits seit 1859 in Halle Süßwaren herstellte, erwarb das Gelände Ende des 19. Jahrhunderts und stellte Schokoladenprodukte industriell her.

Im 2. Weltkrieg mussten Rüstungsgüter produziert werden.

Nach der Enteignung 1945/46 gehörte das Werk zunächst zur Halloren-Schokoladenfabrik. Vermutlich wurde die Süßwarenproduktion in den 1960er Jahren eingestellt.

Der VEB Poly-Plast stellte anschließend in den Gebäuden vornehmlich Dachrinnen und Fallrohre her.

Anfang der 1990´er Jahre bezog die Firma „Halle Pack“ GmbH das Gelände.

Weiterlesen

Böllberger Weg 8

Das Atelierhaus „Bölli 8“.

Halle (Saale) – südliche Innenstadt – im Böllberger Weg Nr. 8, unweit des Künstlerhauses 188, ist das Atelierhaus „Bölli8“ entstanden.

Es gibt Räume, die sich für Freischaffende vieler Sparten eignen, wie bspw. Grafiker, Maler, Designer, Fotografen, Mediengestalter, Programmierer oder Ingenieure.

Vermietet sind derzeit 15 Einheiten – zwischen 7 und 20 m² groß.

Kleingartenanlage „Am Ludwigsfeld“ e.V.

Die Gartensparte „Am Ludwigsfeld“ liegt im Süden der Stadt Halle (Saale) im Stadtgebiet Wörmlitz-Böllberg, das erst 1950 auf Beschluss des damaligen Landrats von Sachsen-Anhalt nach Halle eingemeindet wurde. Nicht weit von unseren Gärten entfernt verläuft die Saale, dazwischen liegt der Böllberger Weg. Hier gab es bereits seit Anfang des Jahrhunderts eine Straßenbahnlinie, die im Böllberger Weg in der Nähe der jetzigen Gartensparte endete.

Lesen Sie hier weiter: